Bannerwechsel

Unsere Website verwendet Cookies. Bitte akzeptieren Sie diese oder deaktivieren Sie Cookies in Ihren Browser-Einstellungen.

Nachfolgender Link leitet Sie auf unser Impressum weiter - Abschnitt "Erklärung zum Datenschutz". Unter dem Punkt "Einsatz von Cookies" befinden sich Informationen zu diesem Thema.

Cookies von dieser Seite akzeptieren

Bucs erkämpfen sich Respekt

Bucs erkämpfen sich Respekt

Am vergangenen Sonnabend, den 09. Juni 2018, ging es für die Herrenmannschaft auswärts nach Hildesheim. Bei schwülen 30 Grad Außentemperatur reisten 22 Piraten aus Wilhelmshaven an und standen 50 Spielern aus Hildesheim entgegen. Zu allem Ärger waren noch vier Bucs-Spieler verletzt, wovon drei nicht beim Spiel teilnehmen konnten. Dennoch wollten sich die Bucs die erste Auswärtspartie nicht nehmen lassen und starteten selbstbewusst mit dem Kickoff in ein 2 1/2 Stunden langes Spiel mit Höhen und Tiefen und einer großartigen Football-Fan-Gemeinschaft auf den hildesheimer Tribühnen.

Die Konzentration im ersten Quarter lag bei den Bucs. Anders als bei den Invaders (3 Strafen zu 25 Meter Strafe), stieg den Männern aus Wilhelmshaven die Hitze anfangs nicht zu Kopf. Beide Defense-Teams konnten das erste Quarter punktefrei abschließen. Im zweiten Quarter spürte man die Anstrengung auf Grund der geringen Spieleranzahl und der immer noch andauernden Hitze bei den Bucs. Die Gastgeber erhöhten zur Halbzeit mit einem Fieldgoal und zwei Touchdowns mit Extrapunkt auf 17:0. Offense-technisch gelang den Bucs wenig, da die Defense der Invaders extrem schnellen Druck auf den Spielmacher ausübten und wenig Zeit für Pässe und andere Spielzüge blieb. In der Pause versuchten die Bucs sich gegenseitig zu pushen und es den Invaders nicht leicht zu machen.

Headcoach Marco Feus, der selbst als Spieler auf dem Platz stand, war stolz auf seine Jungs bei der Hitze und dieser eindeutigen Unterzahl durchzuhalten. Das schafften sie auch im dritten Quarter sehr gut, bei dem das Multitalent Julius Bihler auch die Position des Quarterbacks annehmen musste, da der etatmäßige Quarterback Chris Lauterbach verletzungsbedingt ausfiel. Mit einem Drive der Offense lag das Momentum bei den Bucs die bis kurz vor der Endzone der Hildesheimer die Defense immer mehr nach hinten drückte. Durch einen Wechsel der gesamten Defense schafften es die Gastgeber doch den ersten Touchdown der Bucs zu verhindern. Die Frustration darüber war im vierten Quarter zu spüren, in dem die Hildesheimer vier Touchdowns nun mit insgesamt 52 Punkten den Wilhelmshavenern davon liefen.

Den Touchdown des Tages und damit die einzigen Punkte der Bucs, erzielte Max Dakau. Im vierten Quarter returnierte er einen Kickoff der Invaders über das gesamte Feld bis in die Endzone. Dieser Touchdown wurde auch von den Fans der Hildesheim Invaders mit großem Jubel und Applaus anerkannt. Der Endstand von 52:06 fühlte sich bei den Bucs nicht so hoch an und gemeinsam mit den Hildesheimern wurde im Anschluss gefeiert.

"Wir hätten nie gedacht, dass die Jade Bay Buccaneers das gesamte Spiel mit 19 Spielern durchhalten", sagte ein Hildesheimer Spieler. "Nachdem die Wilhelmshavener das Spielfeld in der Halbzeit verlassen haben, dachten wir nicht, dass sie zurückkommen würden", sagte ein anderer. Vorstandsvorsitzender und Spieler Timo Janßen lobte den Einsatz seiner Männer und bedankte sich bei jedem persönlich für den Teamzusammenhalt. Die nächste Begegnung findet wieder als Heimspiel im Sportpark Freiligrathstraße in Wilhelmshaven statt. Es geht am 24.06.2018 ab 15:00 Uhr gegen die relativ junge Mannschaft der Nordhorn Vikings.

Social Media

Mit dem Klick auf ein Icon erfolgt die Weiter- leitung zur Facebook- oder Instagram-Website.

Wer ist online

Heute 2

Gestern 27

Monat 1485

Insgesamt 100820

Aktuell sind 10 Gäste und keine Mitglieder online